FH oder Uni?

FH oder Uni? Dual oder privat? Was sind die Unterschiede beim BWL Studium?

Wo kann man BWL studieren?

Betriebswirtschaftslehre/ Management kann man an Fachhochschulen, Universitäten oder privaten Hochschulen studieren.  Auch Berufsakademien und Fachschulen bieten  in Kooperation mit Hochschulen, BWL Programme an, die zum akademischen Abschluss führen. Eine weitere Möglichkeit ist ein duales Studium, welches eine Ausbildung in einem Unternehmen mit einem Fachhochschul-Studium verbindet.

Tipp: Fachhhochschulen und Universitäten werden beide unter dem Begriff „Hochschule“ geführt.

Das BACHELORplus Programm ist eine internationale Variante des BWL Studiums, welche eine schulische Berufsausbildung mit einem Universitätsstudium in England kombiniert. Ausbildung und Englandvorbereitung finden an einer Fachschule „im Klassenverband“ statt, das Studium an einer englischen Uni. Durch die Anrechnung der der Leistungen der ersten Studienphase verkürzt sich die Studienzeit in England, sodass man beide Abschlüsse innerhalb von 6 Semestern erwirbt.

Was sind die Unterschiede?

Die Studienwahl ist eine sehr individuelle Entscheidung. Es gibt viele Kriterien, die eine Rolle spielen können.

Hier einige Unterschiede auf einen Blick:

  • Staatliche Universität: hohe Theorieorientierung, hohes Ansehen, viele Spezialisierungsmöglichkeiten. Geeignet für Leute, die sich gut selbst organisieren können. Das Lernen findet vorwiegend alleine anhand von Vorlesungen und Literaturstudium statt.
  • Staatliche Fachhochschule: etwas praxisorientierter und verschulter. Die Praxisorientierung wird bei den Fachhochschulen groß geschrieben. Dadurch ist das Studium in der Regel leichter als einer Universität, da die Inhalte weniger abstrakt vermittelt werden.
  • Private Hochschulen: hohe Praxisorientierung wie die Fachhochschulen. Hauptvorteil: kleine Lerngruppen (wie Schulklassen), individuelle Förderung und frühzeitiges Networking. An privaten Hochschulen ist der Studienerfolg durch die individuelle Förderung sehr wahrscheinlich. Nachteil ist die sehr unterschiedliche Anerkennung der Anbieter am Arbeitsmarkt. Es gibt gute und weniger gute. Hinzu kommen die hohen Kosten (zwischen 25.000 € und 40.000 € für ein Bachelorstudium).
  • Akademien: Akademien sind Berufsfachschulen, welche schulische Aus- und Weiterbildungen für Erwachsene anbieten. Akademien arbeiten sehr praxisorientiert und man lernt wie bei den Privathochschulen in kleinen Klassen. Für den Erwerb des akademischen Bachelortitels kooperieren sie mit Hochschulen. Vor- und Nachteile sind etwa die gleichen wie bei den privaten Hochschulen. Die Programme sind teilweise ebenso teuer.
  • Duales Studium: Ein duales Studium ist eine Kombination aus einer Ausbildung, welche in Unternehmen stattfindet und einem Fachhochschulstudium. Um die Studienleistungen zu erbringen, werden die Studierenden an einzelnen Tagen oder Wochenweise freigestellt. Der Vorteil ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sowie bereits ein Ausbildungsgehalt. Nachteilig ist die Doppelbelastung, kein „richtiges“ Studentenleben sowie die frühe Bindung an ein bestimmtes Unternehmen.
  • BACHELORplus Programm: Hier findet das Studium in zwei Phasen statt: In der ersten Phase wird man an einer Akademie auf den Studienabschluss in England vorbereitet, in der zweiten Phase studiert man in England an einer staatlichen Universität. Vorteil sind kleine Klassen, niedrige Gebühren durch staatliche Förderung, Internationalität, kurze Studienzeit, Doppelabschluss. Nachteile: stark verschultes System, Anwesenheitspflicht, Fächerkombination festgelegt. Spezialisierung erst im 3. Studienjahr möglich.

Unsere Empfehlung für ein BWL Studium:

Wer gerne einen großen Campus und viele Wahlmöglichkeiten haben möchte, für den empfehlen wir die staatliche Universität. Hier musst Du etwas belastbarer und gut organisiert sein. Aber dann sind die staatlichen Abschlüsse immer zu empfehlen.

Wer praxisorientiert studieren möchte und weniger Wert auf Theorie legt oder nicht so gut in Mathe ist, für den empfehlen wir eine staatliche Fachhochschule. Hier hast Du etwas mehr Strukur und es ist nicht so schwer wie an der Uni. Auch hier erhältst Du einen staatlichen Abschluss.

Wer gerne in kleinen Klassen lernen und international studieren möchte, für den ist das BACHELORplus Programm gut geeignet. Es endet mit einem staatlichen Universitätsabschluss in England, hat eine Berufsausbildung nach Landesrecht integriert. Durch staatliche Förderung des Landes NRW ist es für jedermann bezahlbar.

Tipp: Wer  den NC der großen Hochschulen nicht erfüllt, findet an kleinen oder weniger bekannten Hochschulen einen Platz. Der NC sollte kein Kriterium darstellen, eine bestimmte Institution zu wählen.

Noch Fragen zum BWL Studium? Frage unsere BWL Studienberatung per Whatsapp: 0170-3645343

 

 

 

Abitur 2023?

Jetzt Beratungstermin reservieren!

online oder vor Ort

mehr